default alt. text

Unsere Kindertagesstätte „Pfiffikus“ mit dem dazugehörigen Schulhort ist eine kommunale Einrichtung der Gemeinde Niederfrohna. Inmitten des Dorfes, Obere Hauptstraße 18a, hinter dem Gebäude der Gemeindeverwaltung und gegenüber der Prof.-Dr.-Sterzel-Grundschule befindet sich die Kindertagesstätte. Sie wird von einem öffentlichen Spielplatz und einer Spielstraße umrahmt, von welcher aus man auf den Schulhof der Grundschule gelangt, in der sich unser Hort befindet.

Liebe Eltern,

das Gesundheitsamt hat soeben angewiesen, dass sich alle Kinder, die am Montag, 02.11.20, in der Lämmchen-, Spatzen-, und Katzengruppe waren, in Quarantäne zu begeben haben. Das Gesundheitsamt hat von mir Ihre Daten erhalten und wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen. Wir bitten darum Geschwisterkinder mit zuhause zu betreuen.

Die anderen Eltern bitten wir bei Symptomen (Husten, Halsschmerzen, Fieber) einen Arzt aufzusuchen und möglichst einen Test machen zu lassen.

Die Betreuung für alle anderen Kinder versuchen wir normal anzubieten. Auch der Früh- und Späthort darf derzeit weiter stattfinden. Sollten wir andere Anweisungen bekommen informiere ich auf unserer Internetseite.

Da wir nächste Woche einige Erzieherinnen in Quarantäne haben, wären wir dankbar, wenn Eltern, die es ermöglichen können, ihr Kind in der Woche vom 09.11.-13.11. zuhause betreuen können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Maria Feist

Liebe Eltern,

leider gab es heute Abend, 04.11., zwei positiv getestete Kinder in unserem Kindergarten. Beim Gesundheitsamt war niemand mehr erreichbar. Nach Rücksprache mit dem Bürgermeister werden wir morgen regulär 6.00 Uhr öffnen. Die Erzieherinnen werden Masken tragen. Wir wissen derzeit nicht, ob die betroffenen Gruppen in Quarantäne geschickt werden oder die gesamte Kita. Dieses Schreiben ist lediglich eine Info, damit Sie als Eltern die Möglichkeit haben zu entscheiden, ob Ihr Kind morgen kommen soll oder nicht. Sie können gern heut Abend schon telefonisch abmelden (auf den AB).

Alles andere wird morgen das Gesundheitsamt bestimmen. Sobald ich etwas weiß, informiere ich den Elternrat.

Wir bedauern das sehr. Wir hatten gehofft, dass es uns nicht so schnell ereilt.

Liebe Grüße

Maria Feist

Die neue Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kinderbetreuung und Schule tritt am 31. August 2020 in Kraft und gilt bis 21. Februar 2021.

www.coronavirus.sachsen.de/amtliche-bekanntmachungen

Es gibt ein NEUES Formular zur Versicherung der Kenntnisnahme der Betretungsverbote sowie der Infektionsschutzmaßnahmen nach dieser Allgemeinverfügung gem. Ziffer 2.11 der Allgemeinverfügung (siehe Anlage 2.1) und Musterformular zur Gesundheitsbestätigung gem. Ziffer 4.2 der Allgemeinverfügung (siehe Anlage 2.2).

Weierhin gilt:
"Der Zugang zu Schulen und Kitas ist Personen nicht gestattet, die nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind oder mindestens ein Symptom erkennen lassen, das auf eine SARS-CoV-2-Infektion hin-weist oder innerhalb der vergangenen 14 Tage mit einer nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierten Person persönlichen Kontakt hatten. Gleiches gilt nun auch für Personen, die sich in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben und keinen negativen Corona-Test vorlegen können. Die bisher geltenden und eingeübten Hygieneregeln können beibehalten werden.

Eltern sind verpflichtet, täglich gegenüber der Einrichtung schriftlich zu erklären, dass ihr Kind kein typisches Symptom der Krankheit Covid-19 (Fieber, Husten, Durchfall, Erbrechen oder allgemeines Krankheitsgefühl) aufweist. Wird die Erklärung nicht vorgelegt, wird das Kind an diesem Tag nicht in Betreuung genommen. Eltern müssen während des Aufenthaltes in Gebäuden der Einrichtung und auf dem übrigen Einrichtungsgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und einen ausreichenden Abstand zu anderen Personen einzuhalten."

- Die Gesundheitsbescheinigung bleibt bis zum 30. August bestehen

- Der Hort startet mit den Sommerferien in den Regelbetrieb- BITTE DENKT AN EURE GESUNDHEITSBESTÄTIGUNG!

- Einrichtungsfremden Personen, insbesondere Eltern, Personensorgeberechtigten oder andere zum Abholen Berechtigten, ist das Betreten der Einrichtung gestattet. Sie sind verpflichtet, während ihres Aufenthaltes auf dem Einrichtungsgelände eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und einen ausreichenden Abstand zu anderen Personen zu wahren

- Elternabende, Elterngespräche, Fachberatung, ärztliche und zahnärztliche Untersuchungen oder Vorsorgeangebote sowie sonstige Veranstaltungen, die dem pädagogischen Konzeption der jeweiligen Einrichtung entsprechen, sind zulässig.

- Auf dem Einrichtungsgelände ist ein ausreichender Abstand zwischen erwachsenen Personen einzuhalten

- Einrichtungsbezogene Veranstaltungen sind unter Einhaltung der allgemeinen Hygienebestimmungen und eines ausreichenden Abstandes zwischen den Beteiligten auf dem Einrichtungsgelände mit Zustimmung der Einrichtungsleitung gestattet

- bestehende Hygieneregeln sind weiterhin durchzuführen

-Die Allgemeinverfügung ist abrufbar unter: www.coronavirus.sachsen.de

Wir danken für den Zusammenhalt und die Unterstützung in dieser besonderen Zeit. Wir wünschen allen einen schönen Sommer und erholsame Urlaubstage.

Von 6-7.00 Uhr werden alle Kinder am hinteren Gartentor (Schulstr.) abgegeben.

Danach Lämmchen und Mäuse am Mäusegarten oder Lämmcheneingang. Das Gartentor ist ganztägig der Eingang für die Mäuse und für die Lämmchen.

Alle Kiga-Kinder kommen am großen Garten an, auch die Hasen.

Solange eine Erzieherin im Garten ist, werden die Kinder am Tor übergeben. Ist von uns niemand im Garten, darf immer ein Elternteil mit dem Kind ins Haus: Mundschutz tragen, Hände waschen und desinfizieren. Dann sind die Listen zum Unterschreiben bei der jeweiligen Gruppenerzieherin.

Liebe Eltern,

ab 29.06.20 haben wir wieder für alle Kindergartenkinder ab 6.00 Uhr geöffnet. ACHTUNG: Hortkinder dürfen nicht angenommen werden.

Um 6.00 Uhr öffnen wir für alle Gruppen das Gartentor an der Schulstraße. Dort wird ein Tisch stehen mit allen Listen, hier müssen weiterhin alle Eltern täglich unterschreiben, dass sie ihr Kind gesund gebracht haben.

ACHTUNG: Sobald unsere Einrichtung betreten wird, ist ein Mund-Nase-Schutz zu tragen!!!

Dazu ein Auszug aus der neuen Allgemeinverfügung:
" § 5.3. Personen [..] sind verpflichtet, während ihres Aufenthaltes auf dem Einrichtungsgelände eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen.

[..]

§ 5.8. Personen, die ein Kind bringen oder abholen, sollen auf dem Gelände der Einrichtung einen ausreichenden Abstand zu anderen Personen wahren. Es gilt Ziffer 5.3."

Zum Nachlesen:

https://www.coronavirus.sachsen.de/download/SMS-Allgemeinverfuegung-Schu...

Eltern, die ohne Mundschutz kommen, können ihr Kind nicht zu uns in die Betreuung geben!

7.00 Uhr holt eine Krippenerzieherin die Lämmchen und Mäuse aus dem großen Garten ab. Beide Krippengruppen gehen dann entweder in den Krippengarten (dann am Gartentor abgeben, es gilt gleiches Verfahren wie oben, Listen liegen auf Gartenbank). Oder bei schlechtem Wetter im Lämmchenhaus.

Es wäre schön wenn weiterhin alle Kinder, die mitfrühstücken, bis 7.30 Uhr da sind! Dann gehen alle Kollegen mit den Kindern frühstücken.

Achtung: Die Hasenkinder sind ab Montag wieder immer mit im großen Garten!

Kinder, die später gebracht werden, dürfen von den Eltern ins Haus gebracht werden.

Dabei gilt:
Nur ein Elternteil darf mit dem Kind in die Einrichtung.

Es muss ein Mund-Nase-Schutz getragen werden.

Es müssen sofort nach Betreten der Einrichtung die Hände gewaschen und desinfiziert werden (Toiletten bei Turnhalle).

Sind schon zwei andere Eltern mit ihren Kindern in der jeweiligen Garderobe, muss bitte mit nötigem Abstand gewartet werden, bis ein Elternteil mit seinem Kind geht.

An der Gruppentür bitte in der Liste unterschreiben und das Kind zügig an uns übergeben.

Im Anschluss ist die Einrichtung wieder zu verlassen.

Alle fünf Kindergartengruppen werden über das Gartentor an der Schulstraße nach drinnen gebracht, alle Mäuse über das Mäusegartentor-durch die weiße Tür beim Durchgang und alle Lämmchen wie gehabt an der Lämmchentür.

Zwischen 8.15 und 8.30 Uhr wird wieder eine Kollegin im großen Garten auf alle Kinder der 5 Kindergartengruppen warten. Ist keiner mehr von uns im Garten, darf das Kind reingebracht werden.

Alle Kinder (mit Ausnahme der Lämmchen & Mäuse), die vor dem Vesper geholt werden, gehen mit einer Erzieherin in den großen Garten und können dort zwischen 14.15 und 14.30 Uhr (je nach dem, wie schnell wir fertig sind) abgeholt werden. Wir bitten das Gelände in dieser Zeit nicht zu betreten. Eine Info an die Kolleginnen, wenn das Kind vor dem Vesper geholt wird, wäre gut.

Mit allen anderen Kindern vespern wir bis mind. 14.45 Uhr. Im Anschluss gehen wir in die Gärten, wo die Kinder weiterhin am Tor abgeholt werden können. Solltet ihr einen Termin haben und in den Zwischenzeiten kommen müssen, dann gebt uns bitte Bescheid.
Ab spätestens 16.00 Uhr sind die Krippenkinder wieder mit im großen Garten. Die Eltern dürfen das Gelände über das Gartentor bei den Mäusen betreten und durchs Haupthaus in den großen Garten.

Bei schlechtem Wetter darf die Kita betreten werden, es gelten gleiche Regeln, wie früh beim Bringen.

Wir bitten um Verständnis und euer Bemühen die Regelungen der Allgemeinverfügung einzuhalten.

Bei Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

Viele Grüße

Maria Feist

Liebe Eltern,

ab kommendem Montag darf der Kindergarten, unter Einhaltung bestimmter Corona-Schutzmaßnahmen, wieder in den normalen Regelbetrieb.

Das bedeutet, wir dürfen die Gruppen in den Randzeiten wieder zusammenlegen und unsere Öffnungszeiten von 6.00-17.00 Uhr anbieten.

Für den Hort und die Schule bleibt es beim eingeschränkten Regelbetrieb bis zu den Sommerferien. Leider können wir aus diesem Grund für die Hortkinder weiterhin nur die 5 Stunden am Nachmittag bis 16.00 Uhr anbieten. Aber wenn alles gut läuft ist für die Sommerferien, ab 20.07., ein normaler Regelbetrieb für Horte in Aussicht gestellt. Dann können wir in den Ferien vollumfänglich, während unserer Öffnungszeit von 6.00-17.00 Uhr, eine Betreuung anbieten.

Da wir innerhalb der Kita weiterhin einen Abstand von 1,5 m zwischen den Eltern gewähren müssen und wir diesen, besonders von 7.00-7.30 Uhr und von 14.30-15.30 Uhr, in den Garderoben nicht einhalten können, werden wir die Kinder in diesen Kernzeiten weiterhin an den Gartentoren entgegennehmen.

Den genauen Ablauf stelle ich diese Woche noch ins Internet. Die tägliche Gesundheitsbestätigung und die Reglung Kinder nur symptomfrei zu bringen bleiben.

Wir freuen uns, dass wir mit den normalen Öffnungszeiten viele Eltern wieder besser entlasten können und diese zeitlich nicht mehr so eingeschränkt sind und bedanken uns bei allen sehr für das Verständnis in den vergangenen Wochen!

Bleibt gesund und viele Grüße

Maria Feist

Liebe Eltern,

sollte Ihr Kind Symptome einer SARS-Cov-2-Erkrankung aufweisen (z.B. erhöhte Temperatur, Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Geruchs- und Geschmacksbeeinträchtigung, Durchfall), müssen Sie Ihr Kind beim Arzt vorstellen, bevor es die Kita wieder besucht. Nur mit einem negativen Testergebnis auf SARS-Cov-2 oder einer ärztlichen Unbedenklichkeitserklärung dürfen wir Ihr Kind wieder in unserer Einrichtung aufnehmen. Auch Geschwisterkinder müssen in dieser Zeit mit zuhause bleiben.

Da einige Ärzte ein solches Attest nicht ausstellen wollen, nachfolgend ein Auszug aus der aktuellen sächs. Verfügung. Darin steht die Forderung eindeutig.

"Allgemeinverfügung zur Regelung des Betriebes von Einrichtungen der Kindertagesbetreuung und von Schulen im Zusammenhang mit der Bekämpfung der SARS CoV-2-Pandemie Bekanntmachung des
Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

vom 4.Juni 2020, Az.15-5422/4

[..]
2. Allgemeine Zugangs-, Melde- und Hygienebestimmungen

2.1. Der Zugang zu Einrichtungen im Sinne der Ziffer 1.1.
ist Personen nicht gestattet, wenn sie
2.1.1. nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind,
2.1.2. Symptome erkennen lässt, die auf eine SARS-CoV-2-
Infektion hinweisen, oder
2.1.3. innerhalb der vergangenen 14 Tage mit einer nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierten Person Kontakt im Sinne des Infektionsschutzgesetzes hatten, es sei denn, dass dieser Kontakt
aus beruflichen Gründen im beruflichen Umfeld stattfand.

2.2. Personen mit Erkrankungen, deren Krankheitssymptome einer SARS-CoV-2-Infektion ähneln, müssen durch einen geeigneten Nachweis, insbesondere durch Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung oder eines anderen medizinischen Dokuments,
die Unbedenklichkeit dieser Symptome glaubhaft darlegen.
2 Ziffer 2.1.2. findet bei Vorlage eines Unbedenklichkeits-nachweises keine Anwendung. [..]"

Achtung!
Bei uns gab es den 1. Fall einer Windpocken-Erkrankung am 11.06.20

Seiten